Die Ziele und der Zweck unseres Ordens

In der Smaragd-Tafel des Hermes lesen wir: "Wahr ist es, ohne Lüge, und sicher: Das, was Unten ist , ist gleich dem was Oben ist; und was Oben ist, ist gleich dem, was Unten ist. Mit diesem Wissen allein magst Du Wunder vollbringen."

Obwohl keine Religion, hat der Hermetic Order of the Golden Dawn® Respekt für alle Religionen und lehrt eine Hermetische Philosophie und Wissenschaft spiritueller Entwicklung. Unser Zweck ist es, Individuen zu helfen, ihr schlummerndes Potenzial zu erwecken und zu entfalten, indem wir ihnen die notwendigen Werkzeuge geben, um Selbstverwirklichung zu erreichen. Dieser Prozess transformiert Körper, Seele und Geist, und führt letztlich zu einer vollkommen neuen Beziehung mit dem Universum, in der die Erfahrung von Dualität, Ego-Identität, und die Unterscheidung zwischen Selbst und Nicht- Selbst, Innen und Außen, vollständig transzendiert werden, was zur Selbstrealisation führt, das Eine Ding zu sein, welches das ganze Universum ist.


Die Smaragdtafel sagt: "Der Mond ist seine Mutter und die Sonne ist sein Vater".
Dies verweist auf die zwei Zyklen der Hermetischen Mysterien, den Äußeren und den Inneren, den Lunaren und den Solaren Zyklus. Das bezieht sich auch auf die zweifache Natur des Menschen, denn wir sind nicht nur aus Materie der Erde, sondern auch aus der Energie (dem Geist) der Sonne gemacht. Im Westen leben wir in Gesellschaften, in denen materielle Werte hochgehalten werden, im Gegensatz zu spirituellen Werten. Die profane Gesellschaft lehrt uns, dass Geld und materieller Besitz die ultimative Quelle von Glück und Zufriedenheit sind. Die Hermetische Wissenschaft lehrt uns, dass wir nicht nur unsere physischen Körper ernähren müssen, sondern genauso auch unsere energetischen Körper stärken und entwickeln müssen.

Auf der anderen Seite lehrt die Hermetische Wissenschaft nicht, dass Materie oder Materialismus verachtet werden sollte. Die Smaragdtafel sagt vielmehr: "Es steigt von der Erde auf und wieder herab zur Erde; und empfängt die Stärke der Dinge oben und der Dinge unten." Anstatt etwas Verachtenswertes, ist die Materie stattdessen die "Prima Materia", mit der wir das Große Werk beginnen, und das Große Werk selbst umfasst die Materialisation des Geistes und die Vergeistigung der Materie. Im Bezug auf Werte heißt dies: es ist nichts Falsches am Materialismus an sich, nur müssen spirituelle Werte die materiellen Werte ergänzen und ausgleichen. Als gewöhnliche Individuen erleben wir uns als Egos, also als getrennt vom Universum. Wir sind voll unserer selbst, und messen uns zuviel Bedeutung bei. Wir sehen die äußere Realität als etwas Fremdes an, zeitweise sogar als feindlich uns gegenüber. Unsere Selbstwahrnehmung ist extrem begrenzt und verzerrt durch unsere dualistische Weltsicht. Egoismus, Selbstsucht, Gier, Eifersucht, Einsamkeit-- alle Dinge dieser Art-- sind alles direkte Ergebnisse unserer begrenzten Wahrnehmung unserer selbst als etwas anderes und getrennt von der äußeren Realität. Dieser Geisteszustand verursacht viel Leiden.


Unser Verständnis unserer Eigeninteressen ist, natürlich, vollständig abhängig von unserer Erfahrung, wer und was wir selbst sind. Daraus resultierend sind unsere Handlungen von unseren Eigeninteressen motiviert. Dadurch ist, bei profanen Individuen, nicht nur unsere Wahrnehmung unserer selbst völlig verzerrt, sondern auch unsere Handlungen basieren auf einem fehlgeleiteten Verständnis unserer Eigeninteressen. Blind verwirren wir uns mehr und mehr in den Spinnweben der Dualität; eine selbsterschaffene und sich selbst fortsetzende Täuschung- kurz: wir leben eine Lüge.
Und dennoch flüstert uns das Universum ständig Wahrheit zu. Es erinnert uns, ruft uns und zieht uns an; verlockt uns, die Wahrheit hinter den Erscheinungen zu sehen. Jeder von uns hat zwei Augen, zwei Ohren, zwei Nieren, zwei Füße , zwei Hände und so weiter, und doch ist jede dieser Dualitäten Teil und Stück eines einzigartigen Körpers.

Die Smaragdtafel lehrt uns: "Und wie alle Dinge sind und hervorkommen aus Ihm, der der EINE Grund ist, so werden sie aus ihm geboren, jedes nach seiner Art aus dem EINEN." Hermes Trismegistos wird an anderer Stelle folgender Ausspruch zugeschrieben: "Gott ist eine endlose Sphäre, deren Mittelpunkt überall und deren Umfang nirgends ist." Damit lehrt uns die Hermetische Wissenschaft, dass die, vom Standpunkt der dualistischen Sichtweise, Millionen und Abermillionen einzelner, getrennter Lebewesen und Dinge in Wahrheit nichts anderes sind als Teile des einen, einzelnen, all- einen, gigantischen Organismus, des gesamten Universums!

Die Hermetische Wissenschaft gibt uns die Mittel, die wir brauchen, um uns langsam und über die Zeit hinweg aus den Spinnweben unserer selbstgesponnenen und selbsterhaltenden Täuschung zu befreien. Die Pythagoreische Tradition sieht die Zahl Drei als Zahl der Ganzheit an. Die anfängliche Einheit der Zahl Eins weicht der Dualität der Zahl Zwei. In der Geometrie kann die Dualität, die durch zwei Punkte entsteht, nur durch Hinzufügen eines dritten Punktes aufgehoben werden, wodurch aus der Dyade ein Dreieck entsteht, und die Einheit wiederhergestellt wird. Im Golden Dawn wird dies so beschrieben: "Zwei widerstreitende Kräfte, und eine, die sie ewig verbindet. Zwei Grundwinkel im Dreieck, und einer, der die Spitze bildet. Das ist der Ursprung der Schöpfung- es ist die Triade des Lebens."

Die Smaragdtafel verkündet: "Aus diesem Grund werde ich Hermes Trismegistos genannt, denn ich besitze die drei Grundlagen der Philosophie des Universums." Dies bezieht sich auf die Dreiheit der Disziplinen, auf denen die gesamte Struktur der Hermetischen Wissenschaften aufbaut: Theurgie, Alchemie, und Astrologie. Theurgie und Alchemie sind die rechte und linke Säule am Eingang zum Heiligtum der Höchsten Mysterien, und Astrologie ist der Schlusstein, der beide verbindet. Astrologie hilft uns, unseren Platz im Universum zu verstehen, und liefert den Hintergrund, auf welchem Theurgie und Alchemie als Werkzeuge der Selbst-Befreiung, Selbsttransformation und Selbstverwirklichung angewendet werden können. Theurgie und Alchemie sind komplementäre Techniken und müssen zusammen angewendet werden. Theurgie verursacht primär psychische Veränderungen, während Alchemie hauptsächlich physische Veränderungen erzeugt. Zusammen bewirken sie eine spirituelle Transformation, die zu einer dauerhaften Selbstverwirklichung führt.


In allen wahren Hermetischen Initiationssystemen kommen die lunaren Mysterien vor den solaren; und jedes nutzt eine andere Methode, um den spirituellen Fortschritt zu ermöglichen. Alle Menschen beginnen ihre initiatorische Reise als gewöhnliche Individuen, gefangen im Gewebe der Dualität, der Täuschung und den Erscheinungen. Die Techniken, die wir zu Anfang der Reise benutzen, passen zu unserer Wahrnehmung unserer selbst als Ich, als einzelnes Wesen getrennt vom Universum. Dies sind die "lunaren" Hermetischen Disziplinen der äußeren Theurgie und Alchemie. Wenn wir uns jedoch entwickeln, ändert sich unser Bewusstsein, und so müssen sich auch die Techniken ändern.
Wenn wir uns dem Bewusstsein universeller Verbundenheit nähern, betreten wir den Kreis der "solaren" Hermetischen Mysterien. Wie sich unsere Selbstwahrnehmung ändert, so müssen sich auch die Techniken ändern, die wir gebrauchen, um spirituell voranzuschreiten. In den solaren Mysterien benutzen wir die Hermetischen Disziplinen der inneren Theurgie und Alchemie. Das heißt nicht, dass die solaren Mysterien und die "inneren" Disziplinen überlegen oder weiter fortgeschritten wären als die lunaren "äußeren" Techniken. Es ist nur eine Frage, die passenden Techniken zu benutzen, die jeweils am effektivsten auf den verschiedenen Stufen des Bewussteins und der Selbstwahrnehmung sind. Unser Bewusstsein transformiert sich, während wir uns vom Paradigma der Dualität entfernen, von den äußeren zu den inneren Hermetischen Disziplinen - bis schließlich die Unterscheidung zwischen Innen und Außen, Selbst und Nicht-Selbst, nicht länger in unserer Selbstwahrnehmung existiert. Nur das Bewusstsein der universellen Einheit bleibt.


Der Aspirant der Hermetischen Mysterien sollte sich jedoch wohl bewusst sein, dass unsere Egos geschickt und subtil sind; sie ziehen es vor, in der Dualität verstrickt zu bleiben. Es gibt tausend Wege für unser Ego, sich der spirituellen Suche zu bemächtigen und sie zu einem Egotrip zu korrumpieren: falsche Titel des Adeptentums, Täuschungen über Erreichtes, "fortgeschrittene" spirituelle Praktiken, Führungsrollen in okkulten Orden, und vieles mehr. Alle diese Dinge sind nichts weiter als goldene, glänzende Fallen, um uns wieder in die Fänge der Dualität und Täuschung zu bringen.

Die Smaragdtafel beginnt mit der Verkündung: "Wahr ist es, und ohne Lüge,..." Daher müssen wir unsere Reise beginnen, indem wir Falsches von Wahrem unterscheiden, immer auf der Hut vor Selbsttäuschung. Das höhere Streben unserer Seelen ist nur allzu leicht verführt, die dualistische Sichtweise der Realität wieder anzunehmen. Eine extrem gefährliche und subtile Falle ist Magie. Theurgie, die rechte Hand der hermetischen Wissenschaft, ist ein kraftvolles grundlegendes Werkzeug der Selbstbefreiung. Magie jedoch bemächtigt sich der Theurgie zum Dienste des Egos, bringt sie vom Wege ab und verdirbt sie. Wahre Theurgie hat kein anderes Ziel als die Suche nach der Wahrheit, spirituelle Transformation und Selbstverwirklichung. Magie, auf der anderen Seite, stellt bloß das Ego mit Macht, Reichtümern und anderen verführerischem Blendwerk zufrieden.

Während Theurgie darauf abzielt, das Selbstbewusstsein zu befreien, zieht Magie es zurück in die Dualität, während sie gleichzeitig das Ego befriedigt, aufbläht und irreführt.
Viele Mystiker, Magier und Heilige haben Erlebnisse spontaner Erleuchtung überliefert, in denen die Erfahrung der Dualität, der Ich-Identität, der Unterscheidung zwischen Selbst und Nicht-Selbst, Innen und Außen vollständig transzendiert waren, was zum Erleben der Einheit mit dem gesamten Universum führte. Solche spirituellen Durchbrüche haben unausweichlich das Leben dieser Menschen für immer verändert. Trotzdem ist Erleuchtung nicht dasselbe wie Selbstverwirklichung. Obwohl die Dualität kurzzeitig in seltenen und auch spontanen Momenten der Erleuchtung transzendiert werden kann, kann die Fähigkeit, diesen Zustand des geeinten Bewusstseins in voller Selbstverwirklichung aufrechtzuerhalten, nur als Resultat einer langen und initiatorischen Disziplin erwachsen.

Die Smaragdtafel weist uns an, "das Feinen vom Grobe zu trennen". Wenn wir die hermetischen Wissenschaften praktizieren, beginnt sich unser Bewusstsein langsam, über die Zeit, fast unmerklich zu verändern. Dies ist ein natürlicher Vorgang, wie das Wachstum einer Pflanze, und ist von außen sichtlich erkennbar. Wir werden ruhiger und die Ereignisse des täglichen Lebens beeinflussen uns nicht mehr wie einst. Wir lösen uns mehr und mehr von den Erscheinungen und beginnen, subtilere Aspekte der Realität und der Wahrheit wahrzunehmen.

Die Smaragdtafel sagt: "Durch dieses eine Mittel wirst Du den Ruhm der Welt erlangen und alle Dunkelheit wird von Dir weichen."
Interessanterweise bringt die Transformation der Selbstwahrnehmung automatisch ein Gefühl des Wohlbefindens, Friedens, Glücklichseins und der Harmonie mit sich. Wenn man der Versuchung widersteht, dem Ego zu erlauben, sich der Theurgie zu bedienen und sie zu vulgärer Magie zu machen, kommen viele gute Dinge ohne zusätzliche Anstrengung dazu.
So verstehen wir nun, dass der Hermetic Order of the Golden Dawn
® keine Schule der gewöhnlichen Magie ist, sondern ein wahres äußerliches Gefährt Hermetischer Wissenschaft und Philosophie. Als Äußerer Orden des Rosenkreuzerischen Ordens von  Alpha+Omega® ist der Hermetic Order of the Golden Dawn® eine Schule der "lunaren" (externen, äußeren) Hermetischen Mysterien, welcher hauptsächlich äußere Theurgie lehrt. Das Gradsystem des Rosenkreuzerischen Ordens von Alpha+Omega® ist keine Hierarchie von Titeln, um dem Ego zu schmeicheln, sondern ein strukturiertes System Hermetischer Disziplinen für die Selbstverwirklichung, fest verwurzelt in Hermetischer Wissenschaft und Philosophie. Unser Initiationssystem schreitet von den "lunaren" (äußeren) zu den "solaren" (inneren) Hermetischen Mysterien voran, und setzt auf jeder Stufe der initiatorischen Reise die effektivsten Techniken zur Selbsttransformation ein, bis wir jenen Gipfel erreichen, an dem "Außen" und "Innen" nicht länger existieren. In den unsterblichen Worten des Hermes Trismegistos, mit welchen er die Smaragdtafel beschließt: "Es hat sich erfüllt, was ich über das Wirken der Sonne gesagt habe."